Posen während der Hochzeitsreportage – Müssen wir Angst haben?

23. Oktober 2019
Hochzeitsfotograf Leipzig - Hochzeit im Gästehaus Wolfsbrunn

Kurz und knapp: Nein, das müsst ihr überhaupt nicht!

Während einer Hochzeitsreportage laufen 90% ohne jegliche Anweisungen durch den Fotografen ab. Dies garantiert natürliche Bilder, die euren Tag so widerspiegeln, wie er tatsächlich war. Und genau das wollt ihr ja schließlich auch. Es ist nicht im Sinne des Fotografen Dinge umzustellen, euch im normalen Ablauf um zu positionieren oder euch gar zu stören.

Es gibt lediglich 2 Momente, in welchen ich als Hochzeitsfotograf etwas eingreife. Das wären zum einen die Gruppenbilder und außerdem das Brautpaarshooting im Anschluss oder auch vor der Trauung.

Gruppenbilder

Ich habe bis jetzt noch keine Hochzeit erlebt, bei der keine Gruppenbilder mit Freunden und der Familie gewünscht wurden. Dies läuft, genau wie alles andere, entspannt ab und eure Gäste werden lediglich vernünftig positioniert. Wie ihr euch selber denken könnt, hat dies nichts mit Posen zu tun und ist demzufolge auch nichts wovor man sich fürchten muss. Ganz im Gegenteil sind Gruppenbilder immer locker im Ablauf und sorgen für eine Menge Spaß.

Brautpaarshooting

Das ist der Part eurer Hochzeitsreportage, der am ehesten durch den Hochzeitsfotografen angeleitet und mit kleinen Anweisungen versehen wird. Aber auch hier gilt die Regel, dass die resultierenden Bilder einen natürlichen Look haben und, ganz wichtig, ihr Spaß bei dem Shooting habt. Da ihr durch das Vorgespräch und die fotografische Begleitung bis zu diesem Zeitpunkt des Tages schon ein starkes Vertrauen zu eurem Fotografen aufgebaut habt, wird euch dies auch sehr leicht fallen.

Zudem gibt es kleine Regieanweisungen, sogenannte Promts, die euch Spaß und lustige Momente garantieren und für wunderbar natürliche Momentaufnahmen sorgen.

Fazit

Kurzum: Seid ihr an den für euch richtigen Hochzeitsfotografen geraten, dann nimmt euch dieser schon im Vorgespräch die, wenn vorhanden, unberechtigte Angst vor gestellten Posen und der Befürchtung beim Shooting zu “Versagen”. Dies ist auch absolut im Interesse des Fotografen, entspannt euch ungemein und sorgt für den Bildstil, der euch bei diesem Fotografen gefällt und warum ihr euch genau für ihn entschieden habt.